Die Vergangenheit kennen um die Zukunft zu gestalten.

Ein entscheidender Fehler der Wiedervereinigung, der sich täglich zeigt.

“Um ein neues Leben aufzubauen, muss man das alte erst einmal aufklären.” (Hannah Arendt 1906-1975)

Diese Worte gelten auch für eine Gesellschaftsordnung, wie wir sie 1948 mit unserem „ach so verehrten“ Grundgesetz bekommen haben.

Unsere Großeltern/Eltern hatten nicht die Zeit und die Möglichkeiten, die Vergangenheit zu analysieren. Sie mussten/sollten auf Geheiß der Sieger eine Verfassung entwerfen, die aber schon mit Vorgaben verbunden waren. Hierunter fiel auch auf Verlangen, hauptsächlich waren es Frankreich und England, der konföderative Charakter des Staates.

Man war aber „dickköpfig“ und nannte das Gebilde lediglich Grundgesetz, wie es Carlo Schmid am 8.9.1948 in einer eindrucksvollen Rede* festhielt und was in der Präambel mit folgendem Wortlaut zum Ausdruck gebracht wurde:

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, seine nationale und staatliche Einheit zu wahren und als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat das Deutsche Volk in den Ländern Baden, Bayern, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern, um dem staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung zu geben, kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland beschlossen.

Es hat auch für jene Deutschen gehandelt, denen mitzuwirken versagt war.

Das gesamte Deutsche Volk bleibt aufgefordert, in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands zu vollenden.

Übereinstimmend galt bis zum 9.11.1989, dass nach einer friedlichen Vereinigung ein parlamentarischer Rat, zusammengesetzt aus allen Deutschen, eine endgültige Verfassung beschlossen werden sollte.

Dies ist leider nicht geschehen. Man hat den schnellen Weg über den § 23 gewählt, der dann im Einigungsvertrag verschwand.

Praktisch wurde hier in eklatanter Form gegen den Willen der Mütter und Väter des Grundgesetzes verstoßen. Man wählte den einfachen, schnellen Weg und degradierte dadurch die DDR-Deutschen zu Spielbällen der BRD-Deutschen, was sich in allen Dingen dann auch zeigte: Treuhandanstalt, Aufbau des Rechtssystems, der Verwaltung, etc.

*http://www.youtube.com/watch?v=njlLVk1Y8HU

Share Button

Kommentar abgeben: